Katar
Skyline von Doha in Katar

Katar Sehenswürdigkeiten

Das Emirat Katar befindet sich an der östlichen Küste der arabischen Halbinsel und liegt am Persischen Golf. Im Süden grenzt das Land an Saudi-Arabien und im Nordwesten an Bahrain.
 
Wüste rund um Katar
 
Natur

Überwiegend besteht das Land auf wüstenhafter Kalksteinebene mit ganz flachem Grund. In den Küstenregionen findet man sogar Korallenriffe. Während im Süden, in der Nähe der Grenzen zu Saudi-Arabien Sumpflandschaften die Region prägen, sind es im Norden lediglich Kieswüsten. Es existieren nur ganz wenige richtige Oasen auf der gesamten Fläche der Halbinsel. Dies erklärt sich auch aus dem teilweise sehr heißem Wüstenklima. Außerdem brauchen sich Touristen nicht über hohe Niederschlagsmengen aufzuregen, denn in Katar werden lediglich 130 mm pro Jahr erreicht. Auch kann man manchmal richtige Sandstürme erleben.

 
Einen Statosphere Tower hat Katar nicht, aber dafür gibt es sehr viele spektakuläre Gebäude zum Beispiel in Doha die interessant sind.
 
Eine Sehenswürdigkeit in Katar
 

In Küstenregionen sind natürlich größtenteils viele Pflanzen präsent. Vor allem natürlich Palmen und andere Pflanzen, die in derartigen Umgebungen überleben können. In der Nähe von Wasser kann man nicht nur Flamingos, sondern auch Kormorane und Falken begutachten. Erst im Meer wird jedoch die große Vielfalt sichtbar. Dort kann man Schwertfische, Wale, Delphine und sogar Haie treffen.

Hauptstadt

In der Hauptstadt Katars, welche direkt in einer Bucht liegt, kann man vor allem kulturelle Sehenswürdigkeiten finden. Empfehlenswert ist das Nationalmuseum in Doha. Hier kann man sogar archäologische Fundstücke begutachten, die einen Blick auf die Vergangenheit des Landes bringen. Des weiteren ist das Museum der Islamischen Künste zu nennen. Allein schon das Gebäude, welches unter der Leitung des berühmten Architekten Ieoh Ming Pei entstanden ist, beeindruckt die Besucher mit seiner imposanten Statur.

Auch die Nationalbibliothek und das Waffenmuseum laden täglich viele Touristen ein. Vor allem stellt aber die Bibliothek eine besonders interessante architektonische Leistung dar. Gestaltet ist sie in Form eines schwebenden Raumschiffes, das von drei dünnen und kaum ersichtlichen Säulen getragen wird. Natürlich ist auch die Vielfalt an Moscheen einladend. Allein in der Hauptstadt befinden sich drei größten Moscheen des Landes, wie die Wahhab-Zentralmoschee, die Große Moschee und die Abu-Bakir-al-Siddig-Moschee.

Beeindruckend erscheinen auch die unzähligen Stadtmärkte, auf denen grundsätzlich sehr viele traditionelle Waren angeboten werden. Die vielen Cafés und kleinen Restaurants der Stadt bieten auch echte Spezialitäten der traditionellen Küche, sowie sogar Wasserpfeifen zum Rauchen an.
Ein Spaziergang entlang der schönsten Strandpromenade von ganz Katar sollte keinem Touristen entgangen sein. Vor allem, weil diese von Blumen, Palmen und kleinen Gärten verzehrt wurde. Besonders idyllisch kann auch eine Bootsfahrt zu der nahegelegenen Insel Palm Tree sein. Außerdem sollte unbedingt jedem ein Besuch der Golfanlage von Doha empfohlen werden. Durch die unzähligen Seen und dem wunderschönen Landschaftsbild erscheint sie wie eine echte Oase die sich von der restlichen Wüstenregion erhebt.

 
Besonders viele Sehenswürdigkeiten hat die Singapur City zu bieten die man von Katar mit dem Flugzeug bequem erreichen kann.
 

Weitere Orte

Vor allem im Norden der Halbinsel können Touristen viele historische Städte und Orte besuchen. Hier gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten zur Erholung und Entspannung.

Die Stadt Al Khor, die circa 50 Kilometer nördlich von Doha liegt, lädt zum Beispiel viele Besucher in ihren schönen Naturhafen. Wegen einiger Strände bekommt hier jeder Badeurlauber die perfekte Atmosphäre für einen Urlaub am Meer. Besonders bekannt ist die Stadt durch ideale Verhältnisse für Sportarten im Wasser. Ob es nun Jet Ski, Wasserski, Parasailing, oder Tauchen ist, Al Khor ist eine perfekte Küstenstadt. Aber auch im Süden sind die Strände genauso gut für Badeurlaub und Wassersport geeignet.

Auch die 105 Kilometer weit von Doha entfernte Stadt Al-Zubarah bietet einige historische Monumente an, wie zum Beispiel einen alten Fort der um circa 1920 erbaut wurde. Die Festung der einst türkischen Besatzer besitzt drei runde Türme und hat sehr dicke Mauern.

Die an der Westküste gelegene Stadt Dukhan überrascht mit idyllischen Stränden. Aber die Stadt hat noch etwas anderes zu bieten. Da es sich hierbei um eine der wichtigsten Ölquellen des Landes handelt, kann man einige Bohrtürme sogar besuchen. Somit kann man sich selbst ein Bild davon machen, wie das Rohstoff direkt aus der Erde gewonnen wird.