Katar
Skyline von Doha in Katar

Katar

Katar ist mit 11437 Quadratkilometer ungefähr ein Viertel so groß wie die Schweiz. Dieser kleine vorderasiatische Staat im Osten Arabiens umfasst die Halbinsel Katar im Persischen Golf und einige vorgelagerte Inseln.
 
Wüste rund um Katar
 

An der mittleren Ostküste der Halbinsel Katar liegt Doha, die Hauptstadt. Die Amtssprache ist Arabisch, daneben Englisch als Verkehrssprache und zum Teil auch Iranisch (Persisch). Generell gilt, dass man als Gast sich mit Englisch gut zurechtfindet. Die Währung ist der Katar- Riyal. Ein QR entsprechen Hundert Dirhams.

 
Wie Katar verfügt das Wüstenemirat Abu Dhabi über viel Erdöl und dadurch ist diese Stadt sehr reich geworden was man sofort sehen kann.
 
Die Skyline von Doha in Katar
 

Eine dürftige Vegetation

Die Halbinsel wird von Korallenriffen umsäumt. Im Bereich der Westküste steigt das Gelände in der Hügelkette des Dukhan bis über 100 Meter über den Meeresspiegel. Salzsümpfe im Süden grenzen das Land gegen die Arabische Halbinsel ab. Das ganze Jahr über herrschen sehr hohe Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Temperaturen um die 45 Grad im Sommer sind keine Seltenheit. Die jährliche Niederschlagsmenge liegt unter 100 Millimeter, damit zählt Katar zu einem extrem trockenen Gebiet. Entsprechend dürftig ist dadurch die Vegetation. Sanddünen und Geröllwüsten prägen das Bild, der Baumwuchs beschränkt sich auf die Oasen.

Bevölkerung und Glauben

Rund neunzig Prozent der Bevölkerung hat sich um die Hauptstadt und die angrenzenden Bezirke Rajan, Umm Salal und Waka angesiedelt. Der Großteil der Katarer sind arabischer Herkunft. Mit Beginn der Erdölförderung kamen auch viele ausländische Arbeiter nach Katar, hauptsächlich aus Indien, Iran und Pakistan.

Der sunnitische Islam ist die Staatsreligion, rund 92 Prozent der Bevölkerung bekennt sich zu ihm. Die muslimische Kultur sollte von jedem Katar- Besucher respektiert werden. Das bedeutet, dass weibliche Besucher die Schultern und die Knie bedeckt haben sollten. Die einheimischen Frauen sind meistens in der Burka anzutreffen. Für männliche Besucher gilt, dass auch sie die Beine bedeckt haben sollten, also trotz der Hitze auf kurze Hosen verzichten. Auf keinem Fall sollte aber ein männlicher Tourist eine einheimische Frau auf der Straße ansprechen.

Politische Situation in Katar

Katar ist eine unabhängige, absolute Monarchie. Der Emir ist zugleich Staatsoberhaupt und Regierungschef. Die Rechtssprechung beruht auf islamischen Recht.

Urlaub in Katar

Deutsche und Touristen aus den anderen westlichen Ländern benötigen für die Einreise nach Katar ein Visum. Das kann direkt beim Grenzbeamten erworben werden. Bezahlt werden die 105 QR entweder in bar oder mit der Kreditkarte.

Da sehr viele ausländische Arbeiter nach Katar strömen, findet ein reger Hotelbau statt. Ein Hotel zu finden ist daher kein Problem. Die Hotels sind sehr sauber, europäischen Standard darf man aber nicht erwarten.

Bereits bei der Urlaubsplanung sollte auf ein Mietauto nicht vergessen werden. Wer nicht selbst Auto fahren möchte, dem werden Taxifahrten empfohlen. Die Kosten betragen viel weniger als zum Beispiel in Deutschland. Von langen Fuß- oder Radtouren ist dringend abzuraten, es mangelt an sicheren Geh- und Fahrradwegen.

Katar zählt zu einem sehr sicheren Land. Nachts außerhalb des Hotels sich zu bewegen stellt überhaupt kein Problem dar. Die Polizei ist sehr häufig auf den Straßen anzutreffen. Von den ausländischen Arbeitern geht auch keine Gefahr aus, viel zu groß ist die Angst ausgewiesen zu werden.

 
In der City of Tampa in Florida gibt es auch so hohe Wolkenkratzer wie in Doha die aber dort noch ein wenig höher sind.
 

Alkohol ist in Katar nur in den Hotelbars erlaubt und der Barbesuch ist erst ab dem 21. Lebensjahr gestattet. Im Gegenzug dazu sind die Wasserpfeifen immer und überall anzutreffen. Egal ob in geschlossenen Räumen oder im Freien. Für 30 bis 50 QR kann man sich im Restaurant oder in der Bar eine Wasserpfeife bestellen.

Krank im Urlaub

Das Hamad General Hospital ist die Anlaufstelle bei sämtlichen Erkrankungen für die einheimische Bevölkerung und für alle Gäste von Katar. Um im Urlaub die Klinik nicht aufzusuchen zu müssen, empfiehlt es sich das Leitungswasser zu meiden. Das Wasser aus der Leitung hat nicht die Reinheit, die der Gast von zu Hause gewöhnt ist, außerdem sind Chemikalien zugesetzt.